Trainieren, aber richtig!

5 Gründe fürs Profi-Training

Wenn Training Spaß macht, ist das die halbe Miete. Doch wer sich weiterentwickeln will ist früher oder später auf Hilfe von außen angewiesen.

Hier sind fünf Gründe für ein Profi-Training in einer Sportdestination, das ambitionierte Hobby-Sportler aufs nächste Level bringt:

#1 Der Coach

Harder, better, faster, stronger: Der Trainer ist das Um und Auf für die persönliche Evolution und bringt neueste Erkenntnisse aus der Sportwissenschaft mit in die individuelle Einheit.

Know-how und Technik sind der Schlüssel für die nächste Ebene und der Grund, warum ihr Dinge schafft, die ihr selbst nicht für möglich gehalten hättet. Fast so wie bei den Profis.  

#2 Das Trainingslager

Ein Trainingscamp ist die effektivste Art, seine Kondition voranzutreiben. Punkt. Ein paar Tage im „vollen Saft“ und schon zeigt die Leistungskurve nach oben! Profi-Training, Taktik-Input, Regeneration und Sportlerernährung sorgen für einen Boost, der sich auf die ganze Saison auswirkt.

Macht man es richtig, fühlt sich so ein Trainingslager auch immer ein wenig nach Urlaub an (Pssst... nicht den anderen sagen!).

Profi-Training ist was für euch?

#3 Die Unterkunft

Auf den ersten Blick scheinen viele Betriebe eine passende Unterkunft für Sportler zu bieten.

Doch alle anderen Blicke verraten Details, die den Aufenthalt für Hobby-Athleten entscheidend beeinflussen können. Welcher Wintersportler will schon auf einen großen Wellnessbereich verzichten? Und welcher Kletterurlauber wird bei der hoteleigenen Kletterwand nicht schwach?

Dabei ist die Infrastruktur im Hotel erst der Anfang. Spezielle Sportlermenüs, Serviceleistungen wie die tägliche Reinigung der Wäsche oder geführte Touren: You get the idea ;).

#4 Das Umfeld

Auf die äußeren Werte kommt es an! Für den Sport spielt das Trainingsumfeld die wichtigste Rolle. Ob von Menschenhand geschaffene Hallen und Laufbahnen oder natürliche Herausforderungen wie Trails und Bergwege:

Nur, wenn Natur und der Sportsgeist der Region im Einklang stehen, wird Sportlern das Maximum geboten. 

#5 Die Verpflegung

Zurück zur Unterkunft: Wer nicht jeden Tag Selbstversorger spielen möchte, ist auf das Essen im Hotel angewiesen. Dass die Nahrungsaufnahme einen Einfluss auf die Verfassung hat, ist auch in die Welt der Hobbyathleten längst durchgedrungen.

Viele Betriebe bieten deshalb spezielle Sportlermenüs, die Anfänger bis Profis mit einer Kombination aus Geschmack und Nährstoff versorgen. Bon Appetit!

Professionelles Training gefällig?

Sporthotel Wagrain

5602 Wagrain, Salzburg
ab € 89

Sportresort Hohe Salve

6361 Hopfgarten, Tirol
ab € 85

Salzburger Hof Leogang

5771 Leogang, Salzburg
ab € 100